Abnehmen durch Sport?

Genau schauen und prüfen!

Viele glauben, dass man mit Sport prima abnehmen kann. Aber: Wer zu den Sportlichen Typen gehört, braucht nicht abzunehmen, oder er gehört zu den Sportlichen Typen, die trotz Sport übergewichtig sind. Diejenigen aber, die Sport nicht gerne machen und übergewichtig sind, müssen sich ein Verhalten aneignen, dass ihnen nicht in die Wiege gelegt ist.

Wie häufig hast Du probiert, durch mehr Bewegung oder Sport deinen Energieverbrauch um so viel zu erhöhen, dass Du dachtest, Du würdest schlanker werden? Wie hoch war die Quote des Scheiterns bisher?

Warum?

Um dieser Frage auf die Spur zu kommen, habe ich mich genaustens mit diesem Thema beschäftigt.

Wieviel Zeit benötige ich pro Woche um einen bestimmten Mehrverbrauch an Energie zu erreichen? Ich möchte zum Beispiel pro Woche 1500 kcal mehr verbrauchen (ungefähr eine Tüte Chips + eine Tafel Schokolade pro Woche). Ich habe herausgefunden, dass ich im Fitnessstudio in 1 Stunde 500 kcal verbrauchen kann. Nach dieser Stunde bin ich ausgepowert und habe ich in der Regel keine Lust mehr. Deswegen muss ich kalkulieren: Dreimal pro Woche jeweils 1 Stunde Fitnessstudio, mit Umziehen und Hin- und Herfahren, da kommen pro Woche 6 Stunden zusammen.

Für jemanden, der ohnehin wenig Zeit hat, bedeutet das eine organisatorische Herausforderung.

Nach dem Sport habe ich einen verstärkten Appetit. Manchmal direkt danach, manchmal erst am nächsten Tag. Ich habe herausgefunden: Der Appetit ist deutlich höher, als das was ich zusätzlich essen dürfte um wenigstens eine Nullnummer daraus zu machen. Aber warum sollte ich eine Nullnummer daraus machen? Ich wollte doch abnehmen.

Sollte ich es tatsächlich schaffen, 1500 kcal pro Woche mehr zu verbrauchen, dann wären das auf den Tag gerechnet: Gerade mal 214 kcal.

Sollte ich es schaffen, nach dem Sport dem Appetit zu widerstehen und nicht mehr zu essen, als normalerweise, dann würde ich pro Tag 42 g Fett verlieren (würde!!!)

Abgesehen von der Zeit, dem Stress und dem wenigen Fettverlust, der möglich ist, gibt es noch ein anderes Problem:

Der Körper bedient sich in der Regel zuerst einmal in den Kohlenhydratdepots. Die Fettdepots bleiben lange Zeit unangetastet. Die Kohlenhydratdepots reichen für rund 2000 kcal (also 4 Fitnessstudiobesuche).

Da die Natur das Fett nicht hergeben möchte, werde ich sie durch Sport auch kaum verlieren können.

Alle, die nicht zu den sportlichen Typen gehören und übergewichtig sind, werden diese Erfahrung schon X mal hinter sich gebracht haben. Trotzdem versucht die Psyche es uns immer wieder einzureden. Mehr Bewegung und Sport sollen Schlankmacher sein.

Warum reden wir bzw. die Psyche uns das ein?

Weil die Psyche ein Argument braucht, um zu essen, und zwar mehr, viel mehr, als wir verbrauchen. Und dass dieser Deal in den allermeisten Fällen nicht klappt, lehrt die Erfahrung.

Dr. Christian Aheimer

2019-05-18T09:48:00+00:0027. April 2019|Achtsamkeit, Allgemein, Ernährung|
error: